Archiv

Verleihung des Proll-Awards

Was haben uns die Ferien bisher gebracht?
Regen , regen, dass wir uns aufREGEN und dann wieder abREGEN, weil wir daran eh nichts ändern können.

Mir ist nun die Idee gekommen, dass sich diese Zeit prima für die Verleihung des Prollawards nutzen lässt.
Ihr prollt also in den Comments und eine Jury bestehend aus mir (feat. meiner selbst) wird die derbste Prollerei mit einem Preis honorieren.

Bei Maik könnte das zum Beispiel aussehen:

Liebes Scuzz-Team, Lieber "godlike" Webmaster,
hiermit Bewerbe ich mich für den ersten Prollaward und Sende ihnen anbei meine persönliche Prollerei.
Mein Talent ist das ich meinen ****** in den Mund nehmen kann.
Dies ist meiner besonderen Gelenkigkeit zu verdanken!

Hiemit erhebe ich Anspruch auf den Award.

Mfg

gez. M.P.


Ich hoffe, dass euch mein Beispiel inspiriert!

Bis denne!

Scuzz!

ACH JA DIE STERNCHEN (******) STEHEN IM ÜBRIGEN FÜR DAS WORT DAUMEN!

7 Kommentare 1.8.06 17:58, kommentieren

Föriän vs. Das Fest

Es ist soweit, seit 2 Tagen haben meine letzten Sommerferien begonnen und wer die Sommerferien erwähnt, erwähnt praktisch gleichzeitig auch DAS pre-Holiday Ereignis der Region:
DAS FEST in der Karlsruher Günther-KLotz-Anlage (kurz: sFescht in der Klotze)

Los gings am Freitag mit einem gebührenden Start.
New Model Army (Folk Rock) war Headliner des ersten Abends und brachte die Klotze, die an diesem Abend angenehm TeenieTussyfrei war zum kochen!

Die Stimmung war riesig und im Mosh-Pit gings ab wie Schnitzel.
Ich weiß nicht wie oft ich durch die Gegend geflogen bin oder wie oft ich von meinem netten Nachbarn durch die Menge katapultiert wurde! Fakt und Hauptsache ist, es hat Spaß gemacht und so verlies ich die Klotze um mit dem 0.20 Uhr Zug zurück nach Baden.Baden zu fahren und von dort aus mit dem Motorrad zum Geburtstag von nem Kumpel von mir zu fahrn.
Ne Stunde später packte ichs dann auch schon um irgendwann zwischen halb vier und vier um nach meiner Ankunft zuhause in einen komatösen Schlaf zu fallen.

Der Samstag war vor allem von einer Band geprägt: SEEED!
Die Dancehall-Caballeros aus Berlin lieferten mehr als 2 Stunden Musik und Bühnenshow ab und brachten so das Publikum in Extase.
Ich denke jeder kann sich ein SEED Konzert vorstellen und so brauche ich das hier nicht länger beschreiben.


Der totale Abschuss erfolgte am Sonntag:
4 Bier auf der Zugfahrt zum Fest und dort nochmal 5 oder so.
Culcha Candela war spitze und nach dem 7ten Bier fand ich die Elektrobühne eigentlich auch recht g0il!

Bilder davon kommen vllt. noch, wenn Christoph (son Typ den ich da getroffen hab sie mir schickt. )



Den Auftritt des Abends lieferte dann la Vuela Purca (Ska), die gegen elf die Zeltbühne in eine Art Feuchtbiotop verwandelten.
Ska vom feinsten und soviel Spaß wie lange nichtmehr.


Alles in allem war das Fest einfach nicht zu toppen und eins steht Fest(<--Flachwitzalarm! ) nächstes Jahr bin ich wieder dabei!

Der einzige Nachteil war das sich der sonntägliche Rausch Montags noch nemerkbar machte und das ich so am Ende war, dass ich während des EK Unterrichts mit dem Kopf auf die Tischplatte knallte und einschlief.
Aber das wars wert!

In der Hoffnung das Sommerloch auch weiterhin zu stopfen!

Bis denne!

Scuzz!

2 Kommentare 4.8.06 15:06, kommentieren

Abschiedsparty

Das war mal wieder ein Abend!
Gute Stimmung, nette Leute und wenn der Tag danach nicht aufgrund eines Katers (Neudeutsch: Hang-Over) für die Katz gewesen wär, würd ich den Gastgeber bitten, das ganze nochmal zu wiederholen.

Aber der Reihe nach.....
Donnerstagabend war die Abschiedsparty von Kevin , einem Kumpel von mir, angesetzt, der nun für ein Jahr ins hochabstinente Amerika geht. (Hoffentlich bekommt er ne Mormonenfamielie **lol**)

Das ganze ging um sieben los und nachdem ich um acht dann endlich eingetroffen war gings auch richtig rund.
Und ja, ich habe mich mal wieder weggeschossen!
Sorry an dieser stelle an alle die ich dumm angemacht haben könnte oder die ich bei ihrer trauten Zweisamkeit gestört habe!(Dazu aber später mehr!!)

Nachdem ich herausgefunden hatte, dass man sich die Anzahl der getrunkenen Biere besser merken kann, wenn man die Sorten immer durcheinander trinkt, begann ich mit nem Mixery, ging zu Becks Lemon über und bildete den Rundenabschluss mit einem Sanwald Blue.
Nach 3 oder 4 Runden gings mir dann auch schon ziemlich gut.
Kevin vesperte seinen Fleischkäse rückwärts während er mit irgendsoner Tussi rumschnullte und auch der Rest der Party war stramm wie ein Kesselflicker.
Das hieß: Zeit für eine Pause und damit "Fleischkäs' Zeit!"
Obs mir danach besser oder schlechter ging kann ich aus heutiger Sicht nichtmehr sagen, ich kann mich lediglich an, 3 weitere Rothaus Zäpfl und einen BecherErdbeerlimes erinnern
die ich mir wohl noch reinpresste.

Danach war alles zu spät und ich kam auf den"Ich-mach-Scheidreck-Trip".
Opfer dessen wurden gleich zwei Leute auf einmal....
Der Gastgeber und seine , nennen wir sie einmal Gespielin, die sich gerade zum schnackseln in sein Zimmer zurückgezogen hatte.
Was sie nicht wussten war, dass das so ziemlich die ganze Party mitbekommen hatte und durch das Stapeln von Tischen und Bänken praktisch live davei war.

Kevin merkte , das erst als diverse Kronkorken gegen das Fenster flogen und Ralle schreiend (Was genau er geschrien hat weiß ich nichtmehr!) vor Kevins Fenster stand.

Danach machten wir uns mit einem weiteren Bier auf den Heimweg und ca. eine Stunde später, gegen fünf, waren wir auch schon daheim.

Wie gesagt passierte sonst gestern nicht besonders viel.....
und mit schwerem Schädel fiel ich um 22Uhr ins Bett.....

Bis denne!

Scuzz!

1 Kommentar 12.8.06 10:19, kommentieren

Tag der Arbeit

Heute gehts los.... nach fast 2 Wochen gammeln und faulenzen werde ich mich heute wieder dem ernst des Lebens zuwenden.
Im Klartext heute beginnt mein Ferienjob.

Ich hoff mal die Belegschaft dort ist in Ordnung, aber egal wies läuft ich mach den Job ja nicht zum Vergnügen sondern aus einem einfachen Grund: GELD!!

Ich denk mal es wird schon schiefgehn!
Heut Abend kann ich genaueres sagen!

Bis denne!

Scuzz!

14.8.06 11:03, kommentieren

2ter Arbeitstag

Autsch...nach meiner zweiten 8 Stunden Schicht merke ich langsam meinen Rücken und auch die Arme werden langsam schwer.

Nachdem ich heute meinen zweiten Arbeitstag (zumindest halbwegs erfolgreich) hinter mich gebracht habe kann ich bisher folgendes Fazit ziehen:
1. Die Arbeit ist monoton und eintönig.
2. Die Arbeit ist trotzdem anstrengend.
3. Die Arbeit erfordert Konzentration.

Kurz gesagt, sie ist das komplette Gegenteil eines Schultages, denn wenn dieser monoton wird gibts ja immernoch die "Hirn aus"-Taste und den "Stand-by-Modus" in den man sich versetzen kann wenn man sich gerade als rationalisierungsverfügbar erachtet.

Aber jetzt im Ernst:
Was hätt ich mir auch erwarten sollen? War ja klar das es keine besonders anspruchsvolle Arbeit wird. Immerhin gibts gutes Geld und wenn ich so weitermach kann ich mir in 2-3 Jahren ne Kawasaki "Ninja" leisten. (Zumindest ne gebrauchte)

Bis denne!

Scuzz!

16.8.06 01:12, kommentieren

Mittwoch

Arbeit war ok......i.O.
Anstrengung macht sich bemerkbar....
Kontrenzazion lässt nach....
Metallica beim arbeiten ist g0il...
Will Bier.....
Brauche Schlaf.....

Bis denne!

Scuzz!

1 Kommentar 16.8.06 23:41, kommentieren

Und ab gehts!

Nachdem ich gestern meinen Rekord an gefertigten Teilen von 156 auf 305 nahezu verdoppelt, habe steht heute ein weiterer Arbeitstag an.
Ausgeschlafen bin ich zwar nicht, (Es war gestern halt 4 bis ich daheim war!)aber 8 Stunden Schicht gehen immernoch.....
Schließlich hat das ganze auch was für sich:
Wenn ich heut Abend früh pennen geh, bin ich am Samstag für die Schicht von 8-12 Uhr gut ausgeruht.

Bis denne!

Scuzz!

18.8.06 12:42, kommentieren